Willkommen auf den Seiten der Edition Musica Poetica!


Die «Edition Musica Poetica» ist ein Musikverlag, der sich auf die Publikation unbekannterer Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert hat, wobei die Werke norddeutscher Komponisten besondere Berücksichtigung finden. Zentrales Editionsprojekt ist die Herausgabe der «Musikdenkmäler der Frühen Neuzeit», einer Anthologie, die sich eng an den Denkmälerausgaben des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts orientiert.


Zusammenarbeit zwischen «Edition Musica Poetica» und Brian Clarks «Prima la musica!»

Die Herstellung und der Verkauf von gedruckten Exemplaren der Editionsreihen «Cimbria Sonans«, «Geistliche Harmonien» und «Geistliche Cantaten» erfolgt ab sofort durch unseren neuen Partner, den Verlag «Prima la musica», der von Brian Clark betrieben wird. Bestellungen sind über seine Website, zu den dort angegebenen Preisen und Konditionen zu tätigen. Hinter jedem Titel auf unserer Website wird sich deswegen ein Link befinden (PLM), der Sie direkt auf die entsprechende Produktseite von «Prima la musica!» führt. Möchten Sie jedoch weiterhin lieber PDF-Dateien erwerben, wenden Sie sich bitte einfach wie gewohnt unter order@cimbria.ch an uns.
Die Musikdenkmäler der Frühen Neuzeit können Sie übrigens ganz nach belieben entweder über «Prima la musica!» oder über uns bestellen.


aktuelle Neuerscheinungen

  • Heinrich Schwemmer (1621–1696) · «Zwei Trauerlieder»
    zwei Strophenlieder für Alt 3vle org
    Reihe: Musik aus Kasualdrucken der Frühen Neuzeit · Best.-Nr.: KM 001 (PDF) € 8.00
  • Johann Georg Ebeling (1637–1676) · «Ein Tag in deinen Vorhöfen»
    Motette für CCATTB bc
    Reihe: Musik aus Kasualdrucken der Frühen Neuzeit · Best.-Nr.: KM 002 (PDF) € 12.00
  • Kaspar Förster (um 1616–1673) · «Laudate Dominum omnes gentes»
    Geistliches Konzert für A 2vl bc [AD 6'] (Editio Princeps)
    Reihe: Geistliche Harmonien · Best.-Nr.: GH 023 ⇒PLM

Edition Musica Poetica Urtext-Garantie

EMP Logo

Unsere Editionen werden ausschliesslich nach den originalen Quellen des 17. und 18. Jahrhunderts erstellt und enthalten keinerlei interpretatorische Zusätze des Herausgebers. Korrigierte Schreibfehler der Vorlage sind entweder im Kritischen Bericht zusammengefasst oder werden durch ein differenziertes Notenbild kenntlich gemacht. Unser erklärtes Ziel ist es, ausübenden Musikern der sogenannten «Alten Musik» sowie Musikwissenschaftlern absolut verlässliches Notenmaterial an die Hand zu geben, welches die jeweilige originale Vorlage so genau, wie nur irgend möglich wiedergibt. Die Bestimmungen, nach denen unsere Ausgaben erstellt werden, finden sie unter der Rubrik «Editionsrichtlinien».